Können Heilige Quellen Dich heilen?

Die Heilkraft des Wassers ist seit Urzeiten in Geschichte & Erinnerung belegt, sowohl medizinisch als auch naturwissenschaftlich in der erweiterten ganzheitlichen Wasserforschung, vielmehr jedoch auch spirituell & metaphysisch betrachtet in einem Holon: Unbehandeltes, emporsteigendes Quell-Wasser ist der Indikator für Energetisches Leben, schöpferische Urkraft & das Medium kultureller Praktiken für Heilungen & Bewusstseinserweiterung – vor allem auf der seelischen Ebene.

Doch wie steht es um die Beziehung des Menschen zum Lebendigen Wasser?

Historische Heilquellen, wie diese in den Bayerischen Alpen, waren einst hochgepriesen & wurden unabhängig ihres Mineraliengehaltes hydrotherapeutisch angewandt.

Durch Quellen entstanden meist in der Antike, mancherorts in der frühen Neuzeit & der Vormoderne z. B. in Oberbayern & im Alpenraum viele Heilbäder, Kurorte & Wallfahrtsstätten, die allerdings vielerorts seit der großen Inflation & dem Ersten Weltkrieg (1914-1918), ihre Bedeutung zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Bewusstsein der Menschen verloren haben; kurzum: Die Heiligen Quellen gerieten in Vergessenheit. Solange wir nicht unsere Beziehung zum wichtigsten Element auf unserer Erde heilen, wie möchten wir dann Heilung erfahren dürfen?

Wir müssen also unsere Beziehungslosigkeit zur hochschwingenden Materie Wasser klären & heilen: Ich verbinde Dich mit den Heiligen Quellen & dem Lebendigen Wasser als beseeltes Wesen; wir müssen uns erinnern.

„Wenn wir wieder bewusst in der sozialen Interaktion mit den Quellen-Orten leben, werden wir Heilung für Körper, Geist & Seele erfahren dürfen. Wenn die Menschen ihre Beziehungslosigkeit zum Wasser heilen, dann darf Transformation geschehen“

Der Quellenspürer

In diesem Beitrag erfährst Du durch meine integrale Sicht der Dinge als Ganzheitlicher Historiker, warum es jedoch keine „Heiler“ oder „Heilquellen“ gibt, die Dich heilen, sondern letztlich nur Du selbst mit Offenheit & Aufmerksamkeit Dich heilen kannst … und zwar mit Hilfe der richtigen Verbindung in der spirituellen Hingabe zur Heiligen Quelle: Denn der alleinige Konsum eines Lebendigen Wassers ist meist längst nicht ausreichend!

„Entdecke die Quelle & erwecke die Quelle in Dir! Transformation & Spontanheilungen sind historisch gesehen sogar belegt“

Der Quellenspürer & Quellenhüter

Meine einzigartige Hilfe mit und durch die Heiligen Quellen als Der Quellenspürer erfüllt mich mit großer Demut & Dankbarkeit. Denn sie ist in der Beziehungsfeld-Heilung zum Lebendigen Wasser Hilfe zur Selbsthilfe: Auf dem Weg zur Ganzheit verbinde ich die Menschen in der tiefen Begegnung mit der Urkraft der Heiligen Quellen-Orte. Zurück zur Quelle des Lebendigen Wassers bedeutet Zugänge über Referenzerfahrungen – hyperenergetische, manchmal sogar mystische Erlebnisse & damit neue Zugänge zu sich selbst – in Verbindung mit Mutter Erde zu finden: Auf dem Weg zur Selbsterkenntnis – Deiner Essenz. Ich nenne diese spirituell-historische Begleitung auf dem Weg des Aufstiegsprozesses dementsprechend mein Holy Water Spirit Geleit in die Neue Goldene Zeit.

„Quellen-Orte sind Orte des holistischen Lernens, mehr noch: Die Heiligen Quellen sind LehrmeisterInnen ohne Gleichen… und das Lernen ist bekanntlich ‚ein Meer ohne Ufer‘ wie Konfuzius betonte“

Der Quellenspürer & Quellenhüter
Heilige Quellen-Orte können Dein tiefstes Inneres berühren – auf dem Weg der Transformation zur Selbstheilung. Über die historische Heilkraft des Wassers, deren wir uns erinnern dürfen, referiere ich bei jedem spezifischen Quellen-Erlebnis zwischen Geschichte & Gedächtnis. Spontanheilungen sind durchaus bekannt.

Ich sehe es als meinen kosmischen Auftrag an, die Menschen zu sensibilisieren: In der sogenannten „spirituellen Szene“ wird immer so oft das Wort „heilen“ eingebracht: „Heilreise“, „Heilkreis“, „Heilsession“ oder „Heilseminar“… selbst das Wort „Heiler“ soll immer kritisch beachtet werden!
Ist das immer seriös?
Ist das immer echt, was dahinter steht?
Oder mal ganz provokant gefragt:
Hat ein echter „Heiler“ es überhaupt nötig sich so darzustellen…?

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, verwende ich bewusst selbst die Wörter „Heilquelle“ oder „Heilwasser“ gar nicht oder selten … !!!
Vielleicht mal „historische Heilquelle“, indem ich mich auf die Geschichte und die Erinnerung in der kulturellen Praxis mit dem Lebendigen Wasser als Medium spiritueller Praktiken berufe. Aber meistens vermeide ich bewusst den Begriff „Heilquellen“ oder „Heilwasser“. Warum ist das so?

„Die Heilkraft des Lebendigen Wassers in Geschichte & Gedächtnis ist ein Faktum sondergleichen – und zugleich ein fesselndes Faszinosum für den göttlichen Magnetismus der Quellen, was es jedoch gleichzeitig mit viel Demut & Hingabe zu beschreiten gilt…“

Der Quellenspürer

Das hat sehr viele Gründe, obwohl ich sehr wohl weiß, dass historisch gesehen Quellen-Orte heilsamer bzw. heilsbringender sein können ALS ALLES ANDERE, was es sonst gibt… Deswegen wird oft von „Wunderheilungen“ gesprochen, die an Quellen-Wallfahrtsorten in ihrer gespannten Historie legendär passieren, im Großen wie in Marienwallfahrtsorten, z. B. im französischen Lourdes, der Grotte von Massabielle, oder im kleinen an vergleichsweise unbekannten Orten, z. B. im oberbayerischen Chiemgau bei Bad Leonhardspfunzen …
dem Thema des Online-Leonhardi-Retreats
bzw. meiner Quellen-Exkursion St. Leonhards am Fuße der Bayerischen Alpen: Hier wie in Lourdes finden wir in der Erinnerungskultur reichlich seriöse Überlieferungen, z. B. Votivtafeln, andere schriftliche Zeugnisse oder Augenzeugenberichte, über Blindenheilungen durch die jeweils berühmten Augenwässer im kollektiven Gedächtnis.

Die historische St. Leonhards-Quelle ist eine historisch verbürgte Heilquelle seit 1734. Die Menschen, welche Heilung erfuhren, zeichneten sich durch die Leidenschaft des Piilgerns & des Gebetes aus, wie Votivtafeln in der Brunnenkapelle sowie in der historischen Wallfahrtskirche zeigen.

Aus meiner integralen Sicht ist es völlig unseriös „Heil“ oder „Heilung“ anzupreisen oder – sei es auch nur indirekt – zu versprechen: Dennoch ist natürlich Heilung möglich. Auch Transformation kann nur geschehen, wenn eine entsprechende seelische Entwicklung & Bereitschaft vorliegt. Und ich möchte hinzufügen: Sich erst einmal wirklich auf den Heiligen Ort in Achtsamkeit einlassen zu können und eine wahrhaft tiefe Verbindung zum jeweiligen Heiligen Quellen-Ort & seiner Historie – diese Verbindung zum Göttlichen herzustellen, dabei helfe ich als ganzheitlicher Historiker & Medium der Heiligen Quellen durch mein Management, denn ich schaffe den heiligen Raum & den nötigen Rahmen dafür. Dabei helfe ich in meinen Quellenspürer-Bewusstseinstrainings & Schulungen – persönlich im Quellen-Coaching oder in einer Kleinstgruppe bei einem Quellen-Retreat, z. B. vom Historischen Würmsee bis zum Königssee in den Berchtesgadener Alpen & nach Salzburg – im Herzen Europas.


„Heilung“ versprechen? Das möchten weder die Heiligen Quellen-Orte, das Lebendige Wasser noch die liebeslichtvolle Geistige Welt.
Es ist auch ganz nebenbei von gesetzlicher Seite grundsätzlich verboten „Heilsversprechen“ abzugeben.
Für mich sind viele, die inflationär oder wie selbstverständlich das Wort „Heilung“ oder „Heil“ verwenden eher unseriös oder kritisch zu beleuchten.
Das Wort „Heilung“ wird aus meiner Sicht in dieser Verwendung sogar rasch ENT-WERTET.

Zur „Heilung“, was auch dies körperlich, geistig und seelisch im Einzelfall letztlich bedeuten mag – denn „Heilung“ kann auch auf sehr subtiler Ebene in der Reinigung der Chakren oder Lösung von Energieblockaden & Entfernung negativer Implantate geschehen – , gehören auch in der sozialen Interaktion immer mindestens zwei, z. B. der Pilger, der Vermittler als Medium und der Quellen-Ort oder der Heilungssuchende als Subjekt und der Therapeut auf einem gemeinsamen Weg bzw. Prozess als Ziel – im Einklang der Beseeltheit in der allbeseelten Natur.

Dazu gehört die Bereitschaft sich zu öffnen, einzulassen und zu lernen… nicht zu ‚konsumieren‘, sondern bewusst herz-zentriert in tiefste Wertschätzung & Dankbarkeit zu gehen & die Wahrnehmung stetig zu schulen. Auch das ist wahrlich ein Prozess des Lernens.
Wenn jemand sich verschließt oder aus irgendwelchen Gründen auf seelischer Ebene nicht dazu bereit wäre oder urplötzlich unbewusst oder bewusst sein Verhalten ändert, den heilt kein „Heiler“, kein „Heilwasser“ und auch kein „heilsamer Ort“. Trotzdem gibt es immer wieder Spontanheilungen, die sich keiner rational erklären kann.

„Quellen-Orte sind keine ‚Wassertankstellen‘, sondern stets Orte der Bewusstseinserweiterung“

Ganzheitlicher Historiker – Sebastian Kühn

LETZTLICH HEILT SICH JEDER SELBST… auch und vor allem mit Hilfe der historischen Quellen des Lebendigen Wassers:
Meine Hilfe ist immer Hilfe zur Selbsthilfe, Hilfe zur Selbsterkenntnis oder Hilfe zur Selbstheilung. In der Ganzheitlichkeit eine seelische Unterstützung, denn ich unterstütze als Der Quellenspürer die Menschen in ihrer ganzheitlichen Entwicklung. Der Weg zur Ganzheit in Bewusstseinserweiterung par excellence nicht auf rein esoterischer oder gar exoterischer Ebene,
sondern profund in einem holistischen Fix von Geschichte, Gedächtnis & Gegenwart.

Dabei ist jede/r natürlich immer in der Eigenverantwortung. Deswegen geht es darum jeden Einzelnen auf der Mutter Erde in seiner ureigenen Schöpferkraft in einem heiligen Selbsterkenntnisraum in seiner ganzheitlichen Entwicklung zu unterstützen.
Alles andere ist Manipulation
– was auch oft in den Bereich „Lichtkollektive Einflüsse“ oder „Magie“ fällt: auch „weiße Magie“ kann manipulativ sein. Deshalb rate ich zur Vorsicht!

Jede Seele hat auf ihrem Weg der Entwicklung ihr eigenes Tempo und entscheidet, wann es richtig ist! Manchmal gibt es historisch gesehen auf langen spirituellen Reisen & Pilgerwallfahrten auch Spontanheilungen, die Menschen in der Leidenschaft des bewussten & effektvollen Pilgerns in der spirituellen Hingabe durch überraschende Fügungen erfahren dürfen… und niemand wirklich wissenschaftlich-objektiv erklären könnte.
Das geschieht aus keinem Verlangen und keiner Erwartung heraus. Das geschieht durch göttliche Gnade: Die Begrifflichkeit der Gnadenstätte ist hier hervorzuheben – dort, wo immer wieder solche legendenhaften Erzählungen mustergültig in der Erinnerungskultur Einzug halten. So ist auch die ungefiltert eisenhaltige St. Leonhards-Quelle seit 1734
als Gnadenbrunnen des Lebendigen Wassers einzuordnen – wie auch frühneuzeitlich viele Marienquellen, deren Mutter Maria als Gnadenbringerin & Schutzpatronin vorsteht.

Heilige Quellen mit ihrer absorbierenden Aura sprechen für sich: Sie sind große Projektoren seelischer Inhalte“

Der Quellenspürer

„Heilung“ geschieht meistens in tiefen inneren Prozessen und meistens auch vollkommen unerwartet – aus dem Moment der Erwartungslosigkeit & in der Hingabe zum Göttlichen heraus!
Dabei kann ich mit den Heiligen Quellen des Lebendigen Wassers in Demut und Dankbarkeit dienen als Der Quellenspürer – zum Segen aller Beteiligten im Einklang mit Mutter Erde GAIA.

Direkte oder indirekte „Heilsversprechen“, die schnell in der „spirituellen Szene“ bewusst oder unbewusst angedeutet, erweckt oder geweckt werden durch gewisse Begrifflichkeiten sind aus meiner Sicht unseriös, auch weil sie Druck erzeugen – und zwar auf beiden Seiten!
Druck erzeugt Gegendruck.
Und das Druckprinzip steht für das Gegenteil von „Heilung“ – es steht für Stress und meistens für Krankheit & Destruktivität! Druck zerstört auch die biophysikalische Clusterstruktur des ursprünglichen, Lebendigen Quellwassers
– und dafür reichen laut Peter Ferreira schon 80m Rohrdruck in einer naturungemäßen Leitung, wo sich ebenso kein Wasser mehr frei verwirbeln kann…

Entscheidend ist oft das Momentum der Erwartungslosigkeit. Auch das Lebendige Wasser entspringt aus eigener Kraft gespannt aus den Tiefen der Erde empor – wenn es reif dazu ist, dies bedarf oft JAHRZEHNTELANGER LÄUTERUNG…
bis es mit Leichtigkeit levitant zu Tage tritt – an ganz ausgewählt geomantischen Orten
: Denn das Lebendige Wasser bahnt sich gespannt seinen Weg…

Und oft ist dies ein Wunder, was keiner erwartet hat – ganz genau wie die historischen Wunderheilungen, welche das attraktive Mysterium der Heiligen Quellen auszeichnen: den göttlichen Magnetismus.

In Demut und Dankbarkeit,
Sebastian – Der Quellenspürer

💙💙💙

Quellen-Erlebnisse können Referenzerfahrungen für Körper, Geist & Seele bedeuten: Als Der Quellenspürer vermittle ich durch meine historische Passion & meine Mission auf Erden die wertvollen Zugänge zum Lebendigen Wasser.

Vielleicht gefällt dir auch das: